Philosophie

Liebe Marmeladenfreunde!

Inspiriert von dem Quittenbaum in unserem Garten, begann ich Quittengelee und Quittenmus zu kochen. Es kam gut an, sowohl bei meiner Familie wie auch bei Freunden.

Beflügelt davon habe ich das Konfitüre kochen um andere Früchte erweitert.

Im Juli 2009 war es dann soweit und ich gründete „Quittebitte – die Marmeladenmacher“.
Die Philosophie von Quittebitte ist, regionales Obst von Hand zu verarbeiten, in kleinen Töpfen zu kochen, um sie so zu einem einzigartigen Geschmackserlebnis zu verarbeiten.
Die Früchte werden zum idealen Reifegrad ohne die Zugabe von Konservierungs- und Farbstoffen sowie ohne Geschmacksverstärker gekocht.
Jedes Glas wird von mir etikettiert und mit einem handgeschriebenen Mindesthaltbarkeitsdatum versehen.

Konfitüre kann man immer essen – zu jeder Tages- und Nachtzeit und nicht „nur“ aufs Brot.
So ist die „SCHWOOBS“ wunderbar dafür geeignet eine Salatsoße zu verfeinern oder die „Sommerfrüchte“ schmeckt nicht nur Kindern ganz besonders gut zu Pfannkuchen.....
„Quittengelee“, „fein säuerliches Johannisbeergelee“ und „Calvados-Apfel“ sind tolle, ausgefallene Begleiter zum Käse.

Ein gern gesehenes Geschenk ist mein 2er Päckchen, das sich wunderbar mit 2 Gläsern Quittebitte Konfitüre füllen lässt und durch die vielen bunten Etiketten und die große Sortimentsauswahl ist fast jedes Päckchen ein Unikat.

Es würde mich freuen, wenn Sie hier Ihre Lieblingskonfitüre finden würden und hoffe, Sie haben beim Essen genauso viel Spaß, wie ich beim Kochen.

Mit süßen Grüßen

 

Mein besonderer Dank geht an meine Freundin Hiltrud Schönweitz, die Quittebitte mit gegründet und zum Leben erweckt hat. 4 ½ tolle gemeinsame Jahre, in denen wir zusammen in der Küche standen, Rezepte entwickelten und Konfitüre gekocht haben.

Stefanie Tuncer